Aktionen der OGS

Kinderrechte – Kinder haben Rechte

Ein Projekt der OGS der Martin-Buber-Schule in Marl:

In unserer Projektwoche zum Thema Kinderrechte war Graffiti-Kunst ein besonderes Standbein neben einem Theaterprojekt und vielen weiteren Angeboten.

Das Theaterstück stimmte die Kinder auf die kommende Projektwoche ein, um sicherzustellen, dass alle wussten, worum es ging. Dabei lernten sie den Graffiti-Künstler Michael Rockstein kennen. Die Kinder wurden dabei erstmals motiviert Bilder zum Thema zu entwerfen. Diese Bilder dienten als Ideen-Vorlage. Die begleitenden Erwachsenen bekamen einen ersten Einblick für die Rechte, die den Kindern am wichtigsten erschienen.

Die Projektwoche begann mit dem Theaterstück am 14.02.2020. Das Sprayen der Graffitis begann am Montag den 17.02.2020 mit einer erstmal kleineren Kindergruppe zum ,,Einsprayen‘‘.

Danach wurden die Gruppen größer und letztlich war jedes anwesende OGS-Kind an dem Projekt beteiligt. Es entwickelte sich ein gutes Gemeinschaftsgefühl.
Auch Kinder, die eher ängstlich sind und sich weniger zutrauen, konnten sich integrieren.

Geglückt ist uns das Sichtbarmachen und die Wiedererkennung der Kinderrechte an unseren Außenwänden. Die Einbeziehung aller OGS-Kinder bewirkt eine große Nachhaltigkeit, nicht nur mit dem Thema Kinderechte.
Die Erfahrung der Kinder beim Verschönern des Schulhofs bewirkt zusätzlich einen nachhaltigen Umgang mit diesem – der Schulhof wurde zu ihrem Schulhof.

Die OGS, die 124 Kinder beinhaltet, hat alle Kinder am Projekt beteiligt. Sie erhielten viel Lob von Eltern, Lehrer und Außenstehenden. Abschließend zeigten sie ihre Werke in einem Museumsgang am 21.02.2020.

Erwähnenswert ist hier noch einmal die Nachhaltigkeit des Projektes. Zukünftige Schul- und OGS-Kinder werden hier immer wieder auf ihre Rechte hingewiesen – ,,bunt auf grau‘‘ statt ,,schwarz auf weiß‘‘.

Immer wieder ein großes Thema an unserer Schule: Das Petzen. Doch jetzt haben wir es hier stehen: „Hilfe holen ist kein Petzen!“